Alle Materialien, die wir in unseren Fertighäusern bauen, werden offiziell als „nicht brennbar“ und „wenig brennbar“ eingestuft, und Holz als Grundelement wird zusätzlich mit feuerfestem Gips oder Fermacell-Platten beschichtet.

Wenn wir über klassische Baumaterialien und ihre Reaktion auf Feuer sprechen, ist es Tatsache, dass Betonelemente reißen und Metall aufgrund von Durchbiegung und Verdrehung an Stabilität verliert…

Diese geben dem Holz den Vorteil gegenüber anderen Baustoffen.

Holz bildet eine Schutzschicht, die die Sauerstoffversorgung unterbricht und so vor Flammenausbreitung schützt. Feuer, das die Holzoberflächenschicht verbrennt, erzeugt Kohlenstoff und diese Schicht hat einen extrem niedrigen Leitfähigkeitskoeffizienten, was einen natürlichen Brandausbreitungsschutz schafft.

Es ist sehr wichtig zu betonen, dass Holz während der Ausbreitung des Feuers seine mechanisch-elastischen Eigenschaften nicht verliert. Deshalb ist der Eintritt von Feuerwehrleuten in ein brennendes Gebäude mit Holzlagerkonstruktion sicher, da die Holzkonstruktion für eine bestimmte Zeit nicht zusammenbricht.

Wir wenden den gesamten erforderlichen Holzschutz an - gegen Insekten und Fungizide sowie Brandschutz F30 - F60 und F90 durch vorgeschriebene Säulen- und Balkenabschnitte für die tragenden Konstruktionen.

In speziell feuergefährdeten Mehrzweckgebäuden und Räumen (Kesselräume und ähnliches) sind spezielle feuerfeste Gipsplatten für 180 Minuten Schutz installiert.

Laminierte Holzkonstruktionen sind praktisch selbstlöschend, wenn es keine Flammenquelle gibt, die das Brennen beschleunigt, und sie können mit Stahlträgern gestützt werden, um die Tragfähigkeit von Gebäuden zu erhöhen.

Ob und wenn das Feuer in einem Haus ausbricht, brennen nicht die Wände und die Decke sondern Möbel, Vorhänge, Teppiche,…

… Feuer ist immer eine Folge menschlicher Nachlässigkeit und Fahrlässigkeit und nicht von schlechten Berechnungen oder gesetzlichen Normen.

Scroll to top